Gruppe C Supercup - Eiskeller


Gruppe C Supercup - Eiskeller

Mit dem „Gruppe C Supercup“ möchten wir die faszinierende Ära dieser Sportwagen-Prototypen auf den Hanse-Ring holen. Passend zu diesem Schritt in die schillernde Vergangenheit der Gruppe C ist dies ein Rennen, in dem ausschließlich Plastikbausätze der namhaften Hersteller eingesetzt werden. Davon liegen mit Sicherheit noch viele in den diversen „Hochregallagern“ der nie verwirklichten Projekte. Und es gibt natürlich auch aktuell wunderschöne Bausätze im Handel.

Das Reglement hat seinen Ursprung in der alten NDTSW (Norddeutsche Touren und Sportwagen). Zurück in die Zeit, als man nur mit Bausatzkarosserien unterwegs war. Um ein möglichst buntes Starterfeld zu ermöglichen, haben wir viele Gruppe C Bausätze vermessen. Das Reglement soll möglichst große Chancengleichheit zwischen den verschiedenen Modellen bieten. Selbst Le Mans-Versionen mit hinten geschlossenen Radkästen fighten hier auf Augenhöhe.

Le Mans-Versionen? Ja. Auch wenn das Rennen unter dem Titel „Gruppe C Supercup“ läuft, es sind natürlich alle in den Jahren 1989-1992 eingesetzten Gruppe C-Boliden zugelassen - solange sie in ihrer originalen Ausführung und Lackierung an den Start gebracht werden.

Mit diesem Supercup wollen wir auch und besonders die Racer ansprechen, die noch so ein Auto in der Garage stehen haben. Und die Racer, die mal wieder große Freude daran haben, einen Karton zu öffnen, und aus Spritzgussteilen ein wunderschönes Modell auf die Räder zu stellen.

Gruppe C Supercup2022 - Ausschreibung
Download

Gruppe C Supercup2022 - Reglement
Download